• pictura-catedrala-munchen.jpg
  • pictura-catedrala-munchen0.jpg
  • pictura-catedrala-munchen2.jpg
  • pictura-catedrala-munchen3.jpg
  • pictura-catedrala-munchen4.jpg
  • pictura-catedrala-munchen5.jpg
  • pictura-catedrala-munchen6.jpg
  • pictura-catedrala-munchen7.jpg
  • pictura-catedrala-munchen8.jpg
  • pictura-catedrala-munchen9.jpg

Am 7. Dezember 2019 präsentierte Doz. Dr. Mihailo Popović (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien) die Resultate des wissenschaftlichen Projektes "Ein digitales Geoportal der Geschichte der SerbInnen in Wien (1741–1918)" in der rumänischen orthodoxen Kirche in Wien.

Das Projekt wurde von 1. Jänner 2018 bis 30. Juni 2019 von der Magistratsabteilung (MA) 7 der Stadt Wien gefördert und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Wien verwirklicht (https://orthodoxes-wien.oeaw.ac.at/). Der Ausgangspunkt des Forschungsprojektes war die Recherche von biographischen Daten und Fakten zu orthodoxen SerbInnen in Wien, und hier vor allem zu bedeutenden Persönlichkeiten des politischen, sozialen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen sowie kulturellen Lebens der Zeit, von 1741 bis 1918, sowie zu deren Wohnorten und deren Wirkungsstätten in der Hauptstadt des Habsburgerreiches.

Nach M. Popović hielt Bischofsvikar Erzpriester Prof. Dr. Nicolae Dura einen Vortrag über wichtige rumänische Persönlichkeiten in Wien (unter anderem Adelige, Gesandte, Wissenschaftler, Offiziere etc.), die ebenfalls in das Geoportal als rumänischer Beitrag Eingang finden könnten. Nach beiden Präsentationen gab es die Gelegenheit zu Fragen und Diskussion, gefolgt von einer Agape.

Das Geoportal ist nunmehr unter folgendem Link online frei zugänglich: https://orthodoxes-wien.oeaw.ac.at/index.php?site=geoportal

Nachricht aus der Facebook-Seite der Rumänischen Orthodoxen Kirche von Wien.